Ihr habt eine Idee und wollt damit so schnell wie möglich auf den Markt? Dann ist ein Minimum Viable Product, abgekürzt MVP, genau das Richtige für euch! Eine agile MVP-Entwicklung liefert euch alle nötigen Daten und Ergebnisse für einen erfolgreichen Product-Market-Fit. Wir zeigen euch, wie ihr in 4 Schritten zum MVP kommt: 

Schritt 1: Verstehen 

Die Grundidee des Produktes steht. Nach der Wettbewerbsanalyse müsst ihr euch nun intensiv mit den Bedürfnissen der Zielgruppe auseinandersetzen. Die Ermittlung von User Personas und User Journeys sind erste Voraussetzungen für die Zielgruppenanalyse: Sie ermöglicht euch wertvolle Insights in die Bedürfnisse eurer Zielgruppe und ihr könnt abwägen, inwiefern diese die weitere Entwicklung eures Produktes beeinflussen können. Allgemein gilt: Die richtige Zielgruppe ist ausschlaggebend dafür, wie die weitere Entwicklung eures MVPs verlaufen wird.  

Schritt 2: Entwickeln  

Jetzt muss der Grundstein gelegt werden: Das Produkt wird entwickelt, mit dem Ziel, schnellstmöglich auf den Markt gebracht zu werden. Mithilfe agiler Prozesse, die in kleine Iterationen eingeteilt werden, könnt ihr innerhalb eines kurzen Zeitraums entwickeln und testen. Dadurch gelingt es euch, das Feedback eurer Nutzer fortlaufend in eure Arbeit zu integrieren.  

Ihr habt verschiedene Möglichkeiten, den Prototyp eures MVP zu entwickeln, zum Beispiel:

Grundlegend ist bei der Entwicklung zu beachten: Die Kunst bei einem MVP ist es, das Produkt so minimal und zugleich gebrauchstauglich wie möglich zu gestalten. Denn je einfacher und attraktiver es gestaltet ist, desto eher spricht es die Zielgruppe von Anfang an!  

Schritt 3: Testen 

Aus der Entwicklung heraus werden nun geeignete Funktionen entworfen und konsistente Benutzertests verwendet. Je nachdem, um welches Produkt es sich bei eurem MVP handelt, gibt es verschiedene Testmöglichkeiten, zum Beispiel: Landing-Pages, Kundeninterviews, A/B-Tests etc.  

Testet ausführlich und analysiert auf dieser Basis, welche Funktionen für den Start priorisiert werden sollen. Dies kann durch Anwendung der MoSCoW-Methode vereinfacht werden: 

Schritt 4: Validieren 

Nun geht es ans Eingemachte: Nachdem euer MVP seine Entwicklungs- und Testphase durchlaufen hat, stellt sich die Frage: Ist euer MVP sattelfest?  

Dies könnt ihr beispielsweise durch UX-Testing herausfinden. Hierbei ist die Ausgangsfrage: Wie biete ich das Produkt an? Über welche Kanäle vertreibe ich es? In dazugehörigen Nutzerstudien kommt ihr in den direkten Dialog mit eurer Zielgruppe und findet heraus, ob das Produkt definierte Probleme wirklich löst.  

Anhand einer Produkt-Roadmap könnt ihr zudem festlegen: Wo soll das Produkt hingehen? Was soll in einem bestimmten Zeitraum, mit dem Produkt noch erreicht werden? 

Diggi.why? 

Wir von diggi.tize sind Experten im Bereich MVP. Von der Zielgruppenfindung über Entwicklung, Usertesting bis hin zur Validation – wir begleiten euch von Anfang an! Neugierig geworden? Hier geht’s zum Gespräch mit unseren MVP-Experten: https://outlook.office365.com/owa/calendar/DiggitizeGmbH@diggitize.com/bookings/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.